SIA inForm – Weiterbildung, Beratung, Netzwerk

SIA inForm ist die Weiterbildungsinstitution des SIA. Langjährig unter dem Namen SIA-Form bekannt, tritt die Institution seit Anfang 2021 mit neuem Namen und Logo auf. Mit der Neuausrichtung rückt SIA inForm noch näher an die Bedürfnisse der Planenden und macht das SIA-Netzwerk für den Wissenstransfer zugänglich. Weiterbildungsinteressierte können sich in kompakten Formaten unkompliziert über das Normenwerk und Managementthemen informieren und bleiben so auf dem neusten Stand. Über die Organisation von Fachtagungen und Lehrgängen werden zudem die drei strategischen Themenfelder des SIA behandelt: Beschaffungswesen, Klimaschutz/Klimaanpassung und digitale Transformation. Fachleute aus der Praxis und den SIA-Kommissionen geben ihr Wissen gemäss dem Motto «Aus der Praxis für die Praxis» weiter. Das gesamte Angebot von SIA inForm findet sich hier.

Im Rahmen des Swissbau Focus-Programmes erhalten Interessierte einen Einblick in ausgewählte Kursformate in verkürzter Form. Ausserdem steht das SIA inForm-Team in der SIA-Lounge für ein persönliches Kennenlernen zur Verfügung. Die Teilnahme ist mit einem gültigen Messeticket gratis, eine Anmeldung ist erforderlich.

 

Holz konstruktiv: Planen und Bauen mit Laubholz

Durch neue Produktionsmethoden entstehen besonders für Tragwerkskonstruktionen immer mehr wirtschaftlich konkurrenzfähige Produkte mit Buchenholz. Als massives Konstruktionsholz hat Buche hohe Zug- und Druckfestigkeit und einen hohen Brandwiderstand. Es lassen sich filigrane Konstruktionen, ausgedehnte Spannweiten und schlanke Stützen damit realisieren. Dank diesen Entwicklungen profitiert die Bauherrschaft von einer verbesserten Klimabilanz der Gebäude und die heimische Wirtschaft von einer höheren Wertschöpfung. SIA inForm, Lignum und TEC21 zeigen in der Reihe «Holz konstruktiv» das Potential von Holz als Baumaterial.
Dienstag, 18. Januar, Raum 3, Halle 1.0 Süd
Weitere Informationen und Anmeldung

 

Planen und Bauen in Deutschland, «Wettbewerb gewonnen - was nun?»

In der Schweiz werden WettbewerbsgewinnerInnen in der Regel auch mit der Planung beauftragt. Im europäischen Ausland ist dies anders. Die Vergabe von Planungsleitungen ist hier durch das europäische Beschaffungsrecht geregelt. Architektenleistungen sind „Leistungen“, für die der Zuschlag auf das wirtschaftlichste Angebot zu erfolgen hat.

In einem solchen rechtlichen Rahmen ist der Planungswettbewerb ein Fremdkörper. Im Ergebnis bedeutet dies, dass mit der Entscheidung einer Wettbewerbsjury das eigentliche Vergabeprozedere überhaupt erst beginnt.

Was bedeutet dies für Wettbewerbsteilnehmer? Warum lohnt es sich trotzdem, an Wettbewerben teilzunehmen? Worauf ist bereits bei der Auswahl des Wettbewerbs zu achten? Das sind Fragen, die Simon Hubacher, Vorstand der SIA Sektion International und selbst Verfahrensmanager von Planungswettbewerben anhand von konkreten Projektbeispielen des deutsch-schweizerischen Büros ASTOC AG und im Gespräch mit dem Vergaberechtsspezialisten Dr. Jens Biemann beleuchtet.

Die Veranstaltung richtet sich an alle Planenden, die sich auf Planungsaufträge der öffentlichen Hand in Deutschland regelmäßig bewerben oder neu bewerben möchten. Diese Veranstaltung wird gemeinsam mit der SIA-Sektion International und SIA inForm durchgeführt.
Mittwoch, 19. Januar 2021, 12.30 - 13.30 Uhr, Marktplatz Rohbau & Gebäudehülle → Halle 1.0
Weitere Informationen und Anmeldung

 

«SIA Kompass», Tools und Methoden zur Honorarkalkulation

Die erste «Norm für die Honorierung architektonischer Arbeiten» (SIA 102) wurde bereits 1877 publiziert. 1899 zogen die Ingenieure nach (SIA 103). Seither wurde ein ausgeklügeltes Paket von Instrumenten für die systematische Verhandlung von Leistungen und für die, diesen Leistungen entsprechenden Honorare entwickelt. Auch nach der Intervention der WEKO (2018 Wettbewerbskommission) stehen diese Instrumente zur Anwendung zur Verfügung. Ganz nach dem Grundsatz der Vertragsfreiheit entscheiden die jeweiligen Projektpartner, auf welcher Grundlage Leistungen und Honorare definieren werden.
In unserem Focus-Format stellen wir die «value-App», ein neues Instrument für die Kalkulation von projekt- wie auch jahresbezogene Benchmarks vor. Die App basiert auf den langjährigen Erfahrungen aus den SIA- Erhebungen und wurde in Zusammenarbeit mit der ETH «Institut für Technologie in der Architektur» entwickelt. Zudem erklären wir, warum der SIA keine Kalkulationshilfen mehr zur Anwendung empfehlen darf und vermitteln, dass auch die besten Instrumente eine solide Nachkalkulation der eigenen Projekte nicht ersparen.
Mittwoch, 19. Januar, 15.30 – 16.30 Uhr, Raum 3, Halle 1.0 Süd
Weitere Informationen und Anmeldung

 

Gründung Planungsbüro: Basics für den Schritt in die Selbständigkeit

Eine Firmengründung wirft unzählige Fragen auf. In diesem Focus-Format erhalten die Teilnehmenden Auskunft zu den wichtigsten Schritten für die Gründung des eigenen Planungsbüros und erfahren, wie das SIA-Netzwerk bei den ersten Schritten in die Selbständigkeit unterstützt. Die Veranstaltung richtet sich sowohl an angehende Selbstständige, Studierende und an alle, die sich kürzlich selbstständig gemacht haben.
Donnerstag, 20. Januar, 15:30 bis 16:30 Uhr, Raum 3, Halle 1.0 Süd
Weitere Informationen und Anmeldung

 

Digitalisierungskurse EFZ Zeichner «ready4BIM»

Die Digitalisierung des Planungswesen spielt in der Berufspraxis eine immer wichtigere Rolle. Doch es mangelt in der beruflichen Grundbildung EFZ ZeichnerInnen an einer niederschwelligen, einheitlichen und stufengerechten Vermittlung der dafür nötigen Kompetenzen. Deshalb entwickeln die Berufsverbände SIA und usic im Auftrag von Plavenir das Format «ready4BIM».

Im Rahmen der Veranstaltung wird das Format «ready4BIM» vorgestellt und erste Module lanciert. Im Anschluss führen die Projektbeteiligten eine Diskussion mit dem Publikum zu diesen Fragen:

  • Welche Kompetenzen im Bereich Digitalisierung und Anwendung der BIM-Methode müssen bereits in der Ausbildung vermittelt werden?
  • Wie können die Verbände die Ausbildung an den Lernorten, vor allem am Lernort Ausbildungsbetrieb, unterstützen?
  •  Wie kann auch zukünftig sichergestellt werden, dass die Bedürfnisse der Praxis rechtzeitig und ausreichend Berücksichtigung in den Bildungsplänen und Lernmitteln finden?

«ready4BIM» richtet sich an Lernende (Jugendliche im Alter zwischen 15 und 19 Jahren) im Bereich Architektur und Ingenieurbau. Das Format dient als Einführung in das Thema «BIM» und ermöglicht es Lernenden, erste Erfahrungen mit dem Thema Digitalisierung und den Standards im Planungswesen zu sammeln.
Freitag, 21. Januar, 11 - 12 Uhr, Marktplatz Heizung & Lüftung → Halle 1.1 Nord
Weitere Informationen und Anmeldung

 

SIA 118 in der Praxis

Die SIA 118 «Allgemeine Bedingungen für Bauarbeiten» gehört zu den Herzstücken des SIA-Ordnungspakets. In diesem Fokus-Format werden die Themen Rechte an Offerten, Abmahnungspflicht, Bestellungsänderungen und deren Abgeltung, Abnahme des Werks, Mängelrechte, Garantie und Verjährungsfristen, Dauer der Solidarbürgschaft schlaglichthaft beleuchtet. Zudem werden anhand aktueller Fälle und deren Lösungen gezielte Einblicke in Systematik und Inhalt der Ordnung vermittelt sowie Auswirkung auf Rechte und Pflichten der Bauherrschaften, Planenden sowie Unternehmerinnen und Unternehmer gezeigt.
Freitag, 21. Januar, 15.30 – 16.30 Uhr, Raum 3, Halle 1.0 Süd
Weitere Informationen und Anmeldung